Wissenswertes zu HappyFood

Microgreens – mein Garten auf dem Schreibtisch

Januar 16, 2019
Microgreens aus Radieschen mit Flaum

Stell dir vor du hättest deinen eigenen kleinen Superfood – Garten auf dem Schreibtisch stehen.
Da wachsen neben dem Computerbildschirm plötzlich leckere Erbsen, Radieschen, Amaranth, Mangold und Grünkohl.

Jippie!!!

Geht nicht, meinst du?
Klar geht das ;-)!
Microgreens lassen sich nämlich ganz easy auf kleinster Fläche und mit nur minimalem Aufwand beinahe ÜBERALL anbauen.

Vor drei Monaten hatte Robin einen Auftritt bei der Offerta (das ist eine Messe in Karlsruhe) und da bin ich zum ersten mal an einem Stand auf Microgreens aufmerksam geworden.
Ich bin wirklich nicht sonderlich konsumsüchtig und war von den meisten Ständen gelangweilt. Dann war da plötzlich dieser eine Stand mit dem ganzen Grünzeug. An dem blieb ich kleben. Ich war auf der Stelle schockbegeistert, musste alles über die Pflanzen wissen und mich sofort mit Saatgut eindecken ;-).
Seither grünt es hier vor mir auf dem Schreibtisch. Manchmal “pinkt” es auch enorm, wenn zum Beispiel der rote Amaranth wächst, den du hier auf dem Bild sehen kannst.

 

Roter Amaranth Microgreens

 

Es mangelt mir lediglich noch an einem stylishen Behältnis, in dem ich meine Microgreens ziehen kann. Bei mir wird im Moment, was das angeht, die Wiederverwertung von Müll ganz groß geschrieben ;-).
Darum habe ich mich bei den Fotos auch auf das wesentliche, nämlich die Pflanzen, beschränkt.
Du verstehst schon.

 

Microgreens – was ist das?

Microgreens sind die Keimlinge verschiedenster Gemüse- und Kräuterpflanzen.
Du kannst sie schon ernten, wenn sie erst wenige Tage alt sind.
Die Konzentration der Nährstoffe dieser jungen Pflänzchen ist um einiges höher, als die ihrer ausgewachsenen Geschwister. Natürlich nur im Verhältnis gesehen. Du kannst einen Bund Radieschen nicht mit einem Esslöffel Microgreens vergleichen.
Von daher darfst du hiervon gerne etwas mehr essen :-).
Deine Microgreens verzehrst du am besten roh und kochst sie nicht, da sonst die meisten Mineralstoffe, Vitamine und Enzyme (besonders viel Vitamin A, B6, C und Eisen) verloren gehen.
Microgreens sind übrigens auch reich an Chlorophyll.

 

Suppe mit Microgreens

Ich mixe die Zwerge gerne in Smoothies, gebe sie roh zu fertigen Speisen, über Salate oder auf’s Brot.

 

 

Microgreens Zubehör

Du brauchst wirklich nicht viel:

– etwas Anzuchterde
– irgendwelche Behältnisse. Zum Beispiel einen Blumentopfuntersetzer, Anzuchtschale, zerschnittene Tetrapacks, Tassen, Auflaufformen, Plastikschüsselchen …. (es gehen auch die Plastikverpackungen, in dem im Supermarkt immer das Gemüse verpackt ist … so machen auch die noch einen Sinn)
– eine Sprühflasche
– Sämereien deiner Wahl
– eine Schere zum ernten

 

 

Wie pflanze ich Microgreens an?

Fülle ein passendes Behältnis mit Erde und drücke diese gut fest. Jetzt verteilst du deine Samen darauf. Sie dürfen gerne ganz dicht beeinander, aber bitte nicht übereinander liegen. Die Samen drückst du dann auch an.
Ich nehme zum Andrücken der Erde und der Samen immer einen kleinen Holzklotz ;-).

Jetzt musst du sie nur noch gut mit frischem Wasser besprühen und eventuell mit einem Tuch abdecken. Das hängt davon ab, ob du Licht- oder Dunkelkeimer ziehen möchtest.
Die meisten meiner Sämereien sind Dunkelkeimer (kannst du aber nachlesen, steht normalerweise auf der Verpackung).
Die Dunkelkeimer decke ich so lange mit einem Tuch ab, bis sie hoch genug gewachsen sind und daran anstoßen. Ab dann lasse ich es weg und die Pflänzchen können Licht tanken.
Lichtkeimer kannst du beispielsweise unter Frischhaltefolie oder einer abgeschnittenen Plastikflasche ziehen. Es gibt auch spezielle Anzuchtschalen mit stabilem Plastikdeckel, die zudem noch über Lüftungslöcher verfügen.
Lüften solltest du deine Microgreens nämlich zwei- bis dreimal täglich, damit sie nicht schimmeln.

 

„Solltest du in Wurzelnähe an den Pflänzchen ganz feine weiße, flaumartige Härchen ausmachen, dann ist das normalerweise kein Schimmel, sondern es handelt sich um Wurzelhärchen, die deinen Pflanzen beim Wachstum helfen.“

Du kannst diesen Flaum bei den Radieschen auf dem Beitragsbild gut sehen.

 

Ich wässere meine Pflänzchen einmal täglich gründlich. Hier musst du schauen, wie schnell sie bei dir austrocknen.
Bei mir stehen sie an einem relativ kühlen, hellen Ort und weit genug entfernt von einer Heizung oder einem Ofen.

Je nach Sorte kann ich sie im Schnitt bereits nach etwa einer Woche ernten.

 

 

Samen für Microgreens

Geeignet ist so ziemlich alles, was der Markt zu bieten hat ;-). Minze, Pak Choi, Rauke, Brunnenkresse, Buchweizen, Grünkohl, Sonnenblumenkerne, Erbsen, Weizengras, Rotkohl, Radieschen, Blumenkohl, Basilikum, Amaranth, Senf, Schnittsalate, Mangold, Kresse, Fenchel, Dill, Koriander, Kerbel, Rote Bete, Buchweizen …..
Große, harte Samen (wie Erbsen) solltest du vorher eine Nacht in Wasser einlegen, dann keimen sie leichter.

 

So und jetzt bin ich gespannt, ob du Lust auf’s Schreibtisch- oder Fensterbankgärtnern bekommen hast …..

 

Liebste Grüße

Isabell

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Anni Januar 20, 2019 at 9:13 pm

    Wie spannend, liebe Isabell.
    Viele Grüße
    Anni

    • Reply Isabell Januar 23, 2019 at 5:12 pm

      Ja, nicht wahr?
      Danke dir Anni und liebe Grüße!!

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: