Happy Food Cafè

Weihnachtliche Kekse ohne Zucker backen

November 25, 2021
Kekse ohne Zucker

*Werbung*: Dieser Beitrag enthält Werbung. Nur, damit du Bescheid weißt ;-)!

Weihnachten – Zeit für Besinnlichkeit, leckere Kekse, Entschleunigung, ganz viel Kerzenschein, gemütlich das Haus dekorieren und Geschenke für die Liebsten verpacken.

So sollte es sein, oder?

Oft bedeutet es aber auch Ärger, Stress, zuviel ungesundes Essen und führt nicht selten dazu, dass wir uns irgendwann überhaupt nicht mehr wohl fühlen. Einer der Gründe dafür kann der Stress sein, der das Cortisol in unserem Körper ansteigen lässt. Was wiederum zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel führen kann. Und all das zuckrig-süße Zeug? Das natürlich auch!

Folgen können unter anderem Müdigkeit und Antriebslosigkeit sein. Darauf können wir nun wirklich verzichten, oder?

Haushaltszucker mit Erythrit und Birkenzucker ersetzen

Wenn du in der Weihnachtszeit also auch auf deine Gesundheit achten und fit bleiben möchtest, dann kannst du schon mal ganz easy bei der Weihnachtsbäckerei anfangen. Die Rezepte für Weihnachtsplätzchen, die ich dir weiter unten im Beitrag aufgeschrieben habe, enthalten nämlich keinen handelsüblichen Industriezucker, sondern sind mit Birkenzucker gebacken. Der ist erstens sehr kalorienarm und hat zweitens auf den Blutzuckerspiegel so gut wie keine Auswirkungen. Genauso verhält es sich mit dem Erythrit, den ich für den Zuckerguss beim zweiten Rezept verwende.

Ich mag Erythrit sehr gerne. Er ist ein toller Ersatz für Zucker. Bei diesen beiden Rezepten habe ich ihn aber nur für den Zuckerguss von den Mürbeteigplätzchen verwendet. Weihnachtsplätzchen benötigen einfach zuviel Süße, damit alle in der Familie sie mögen. Erythrit süßt aber weniger als normaler Haushaltszucker und man sollte es nicht mit ihm übertreiben. Genaueres darüber, wieviel du im Verhälnis zu den anderen Zutaten verwenden solltest und über andere Zuckeralternativen, kannst kannst du auf der Seite von Aldi Süd nachlesen. Dort gibt es tolle Tipps um Zucker beim Backen zu ersetzen .

2 Rezepte für weihnachtliche Kekse ohne Zucker

Spekulatiusplätzchen mit Birkenzucker

Du brauchst:

50 g Butter

100 g Birkenzucker

100 g Dinkelmehl

2 gestrichene TL Spekulatiusgewürz

2 Eiweiß (vielleicht kannst du ja das Eigelb anderweitig verwenden)

50 g gehobelte Mandeln

Kekse ohne Zucker - Spekulatius mit Birkenzucker

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen.

In eine Schüssel geben.

Birkenzucker, Mehl, Gewürz und das Eiweiß dazugeben. Mit dem Rührgerät zu einem bisquitähnlichen Teig verrühren.

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Den Teig dünn auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen. Ich nehme dafür immer einen Esslöffel Teig und schiebe ihn mit einem zweiten Löffen in kleinen Häufchen auf das Backpapier. Diese streiche ich dann mit einem Teigschaber oder einem anderem flachen Gegenstand in etwa 5 mm dicke Kreise.

Die Teigkreise mit den gehobelten Mandeln bestreuen, ganz leicht mit den Fingern andrücken und für etwa 11 Minuten backen. Die Plätzchen sind fertig, sobald sie leicht braun sind. Das Blech aus dem Ofen nehmen und alles abkühlen lassen.

Kleiner Extra-Tipp für alle, die salzige Mandeln mögen: Ich habe die Hälfte der Plätzchen vor dem Backen mit etwas “Fleur de Sel” bestreut und Ahornsirup darüber gesprenkelt. Ich liebe es!

Einfache Mürbeteigplätzchen mit Birkenzucker und einem Zuckerguss aus Erythrit

Du brauchst:

100 g Birkenzucker

300 g Dinkelmehl

200 g Margarine

1 Ei

gemahlene Vanille oder das Mark von einer Vanilleschote

1 EL Kakao

Mürbeteigplätzchen ohne Zucker - Weihachtliche Kekse ohne Zucker

Alle Zutaten gut miteinander verkneten und den Teig dann für 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Nun die Arbeitsfläche gut mit Mehl bestreuen, den Teig ausrollen und Plätzchen in gewünschter Form ausstechen. Falls du Kinder im Haus hast, dann kannst du jetzt Pause machen :).

Kekse ohne Zucker zu Weohnachten backen

Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen etwa 12 Minuten lang backen lassen.

Ich habe die Plätzchen danach mit einem Zuckerguss aus Erythrit und Zitronensaft bestrichen und sie mit Blütenstreuseln noch etwas aufgepeppt. Das gibt den ihnen eine tolle zitronig-würzige Note.

für den Zuckerguss brauchst du:

Erythrit

Zitronensaft

Auf 20g Erythrit nehme ich einen Esslöffel Zitronensaft und vermische beides gut.

So musst du, was die Weihnachtsbäckerei angeht kein schlechtes Gewissen mehr haben. Sicher hast du auch schon viele Ideen, welche deiner liebsten Plätzchen du ganz leicht auf zuckerfrei ummodeln kannst.

Falls du ansonsten noch ein paar Kniffe zur Weihnachtsbäckerei suchst, dann schau dir mal die Tipps zum Kekse backen von Aldi Süd an. Dort erfährst du zum Beispiel, wie du Eischnee richtig machst oder in welchem Fall du besser Butter oder Margarine verwendest.

Und was den Stress vor Weihnachten angeht:

  • Kümmere dich doch jetzt schon um Weihnachtsgeschenke (begehrte Kinderspielzeuge sind zum Beispiel ab einem gewissen Zeitpunkt nur noch schwer zu ergattern).
  • Verpacke alles schon vorher und versehe die Päckchen mit Namen.
  • Überlege frühzeitig, was du kochen möchtest. Falls du ein neues Rezept probierst, dann teste es schon ein oder zwei Wochen vorher, damit du am Fest keine böse Überraschung erlebst.
  • Am Festtag solltest du soweit es geht schon alles vorbereitet haben. Ich zumindest kann es nicht leiden, ewig in der Küche zu stehen, während die anderen gemütlich beisammen sitzen.
  • Du musst übrigens auch keine 10 verschiedenen Sorten Kekse backen. Es langen sicher auch weniger. Die sind dann auch mit viel mehr Freude und Liebe gebacken :).
  • Jede Pause baut Stress ab und macht andererseits wieder viel produktiver. Also: Gönn dir viele Auszeiten!

Ich wünsche dir ganz viel Freude bei der Weihnachtsbäckerei und eine besinnliche Vorweihnachtszeit, Isabell.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: